News für Heimwerker

Heimwerken | Bauen | Garten | Do it yourself

Gartendusche mit gepflastertem Ablauf

Foto: Gartendusche mit Frau in Bikini und Junge in Badehose

Nicht jeder möchte einen Pool im Garten bauen oder hat überhaupt den Platz dafür. Eine Gartendusche ist aber immer eine Option: Im einfachsten Fall genügt ein Gartenschlauch mit Brausekopf, den man an einen Stab, in einen Baum oder an ein Stativ hängt – fertig ist die Erfrischung für heiße Sommertage. Allerdings sollte man für einen geordneten Wasserablauf sorgen, wenn sich eine mehrköpfige Familie oder eine Schar Kinder regelmäßig unter der Gartendusche tummelt. Andernfalls verwandelt man rasch den Rasen unter der Dusche in sumpfigen Morast. Eine Möglichkeit dazu ist das Anlegen eines gepflasterten Freiland-Duschplatzes.



Mädchen spielt unter Wasserstrahl der Gartendusche
Solch ein Platz muss nicht groß sein. Er lässt sich mit einer Einfassung an einer beliebigen Stelle im Garten einbauen, aber auch in eine Terrassenfläche integrieren. Eine kleine Fläche zu pflastern, dürfte einen Heimwerker ebenfalls nicht überfordern. Aber wie wird nun das Wasser der Gartendusche abgeleitet? Dafür bietet der Arnsberger Hersteller Dallmer eine Lösung an: Mit dem Bodenablauf Pronto bekommt die Gartendusche Anschluss an das Abwassersystem des Hauses.

Der Ablauf lässt sich auch von Laien leicht installieren, denn er wird einfach in ein zuvor verlegtes und bündig zum Boden abgeschnittenes Abflussrohr mit der Nennweite DN 100 oder DN 125 gesteckt. Die Anforderungen an die Dichtigkeit sind in der Einbausituation unter einer Gartendusche recht gering, also braucht es dafür auch keine professionelle Erfahrung.

Beton-Einfassung mit abgeschnittenem Abflussrohr   Eingesteckter Abfluss

Fertig gepflasterte Gartendusche
Ein Vorteil des Ablaufs ist der integrierte Siphon-Einsatz. Dadurch können keine Gerüche aus dem Kanal nach oben ziehen und die Duschenden belästigen. Der Ablaufrost besteht aus Edelstahl und widersteht damit Wind und Wetter. Je nach örtlichen Gegebenheiten – etwa beim Einbau abseits des Hauses – und wenn nur klares Wasser abfließt wäre auch die Ableitung in einen Sickerkasten oder eine Rigole denkbar.

Nach der Montage der Entwässerung kann die Fläche für die Gartendusche ganz normal gepflastert werden. Der Einsteckablauf ist bis zu 75 mm höhenverstellbar, lässt sich also bündig zum Niveau der Pflaster-Oberfläche justieren. Nicht vergessen sollte man ein Gefälle, damit das Wasser auch wirklich zum Abfluss fließt. [ha]


Fotos: tdx/Dallmer (4), Gardena
Social Icons

Google Facebook Twitter