News für Heimwerker

Heimwerken | Bauen | Garten | Do it yourself

Gemüsegarten mieten

Panoramabild Gemüsegarten

Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten – das ist für Mieter oder Wohnungseigentümer in der Stadt oft nicht so leicht zu haben. Sicher, es gibt Schrebergärten als grüne Oase zu pachten, doch die Wartelisten der Kleingartenvereine sind oft lang, die Ablösesummen zuweilen recht hoch, und man bindet sich meist für Jahre. Lediglich eine Saison lang mietet man dagegen den eigenen Gemüsegarten bei meine ernte – dort gibt es Parzellen unterschiedliche Größe in einem Gemeinschaftsgarten, auf denen man von Mai bis Oktober selbst säen, pflanzen und ernten kann.



Garten von meine ernte in Dortmund
Der Organisator stellt die Flächen über Kooperationspartner bereit, das können zum Beispiel Landwirte oder Gartenbaubetriebe sein, zum Teil werden sie als Öko-Betriebe bewirtschaftet. Der Gemeinschaftsgarten ist in Flächen von etwa 45 oder 85 Quadratmetern eingeteilt, auf denen Sie in der gemieteten Saison Gemüse, Salat, geeignetes Obst oder auch Blumen anbauen können. Zu Beginn der Saison nimmt meine ernte eine Grundaussaat bzw. -bepflanzung vor, über die verschiedenen Jahreszeiten können Sie selbst nachsäen oder auspflanzen.

Für die Pflege und Bearbeitung der Gärten steht ein Basis-Sortiment an Gartenwerkzeugen bereit, die alle Mieter des Gartens nutzen können. Natürlich kann man auch sein eigenes Gerät mitbringen. Rat und Hilfe gibt es von den beteiligten Landwirten, online oder durch Informations-Aushänge.

Stilleben mit Gemüsesorten
Für eine Parzelle von 45 Quadratmetern zahlt man je Saison 179 Euro, für 85 Quadratmeter sind es 329 Euro. Das ist natürlich ein beachtlicher Betrag, allerdings weist der Organisator darauf hin, dass man etwa in einem 85-m2-Familiengarten über die Saison gerechnet Ernten im Wert von 600 Euro einfahren kann. Die Bewegung an der frischen Luft, das Naturerlebnis, den Stolz auf die eigene Leistung und den Spaß mit der Familie nicht eingerechnet.

Wir halten die Gärten zum Mieten für eine schöne Idee. Ohne lange Bindung kann man sich hier selbst gärtnerisch betätigen, lernt Pflanzen und ihre Bedürfnisse besser kennen und weiß den Wert des erntefrischen Gemüses erst richtig zu schätzen. Zu wünschen wäre sicher noch ein dichteres Netz an Standorten, doch wir gehen davon aus, dass sich das Konzept im Laufe der Zeit stetig ausbreiten wird.

Detaillierte Informationen zum gemieteten Garten finden Sie auf www.meine-ernte.de, dort findet sich unter anderem auch eine Galerie mit Fotos aus verschiedenen Gemeinschaftsgärten. [ha]


Fotos: mgf, SXC, meine ernte
Social Icons