News für Heimwerker

Heimwerken | Bauen | Garten | Do it yourself

Kaufberatung: Gartenmöbel auswählen

Familie auf großem Balkon

Das Wetter wird freundlicher, die ersten Mutigen haben bereits die Freiluft-Saison auf Terrasse und Balkon eröffnet. Dazu gehört natürlich auch die passende Sitzgelegenheit und in der Regel auch ein Tisch. Damit das Vergnügen nicht nur von kurzer Dauer ist, sollte man beim Einkauf von Gartenmöbeln auf Qualität achten und außerdem die Sicherheit nicht zu kurz kommen lassen. Damit Sie die richtige Wahl treffen, hat der TÜV Süd eine Reihe von Tipps zusammengestellt, die Ihnen beim Einkauf genau der Möbel helfen, die für Ihren Zweck am besten geeignet sind.



Test von Gartenstühlen beim TÜV Süd
Zunächst sollten Sie sich darüber klar werden, wie Sie Ihre Gartenmöbel nutzen möchten. Bleiben Tisch, Bank und Stuhl das ganze Jahr über an ihrem Platz, dann können Sie feststehende Möbel kaufen. Müssen sie dagegen in der kalten Jahreszeit ins Winterquartier oder möchten Sie sie auch zu einem Ausflug mitnehmen können, dann empfehlen sich Klappmöbel.

Beim Kauf von Klappmöbeln ist etwas mehr Aufmerksamkeit gefragt. Sie müssen selbstverständlich ebenso wie feststehende Möbel stabil und standfest sein. Darüber hinaus sollten sich bei der Benutzung keine Klemmstellen finden, die zu Quetschungen oder anderen Verletzungen führen können. Beim Zusammen- und Auseinanderklappen lässt sich das kaum vermeiden, die entsprechenden Partien sollten dann abgerundet sein und keine scharfkantigen Stellen oder Grate von der Herstellung aufweisen.

Klappmöbel auf einer Terrasse
Probieren Sie also im Geschäft das Klappen der Möbel gründlich aus und sitzen Sie ausgiebig Probe. Dann wissen Sie auch gleich, ob Sie mit dem Faltmechanismus problemlos zurechtkommen und ob die Möbel bequem sind.

Der zweite wichtige Punkt ist das Material. Regenfest, leicht zu reinigen und in vielen Farben erhältlich sind Kunststoffmöbel. Allerdings können einige Kunststoffe durch das UV-Licht der Sonne verspröden, die Farbe kann im Sonnenlicht leiden, und manche Produkte vertragen auch keine übermäßige Hitze. Sinnvoll ist es deshalb, bei Kunststoffmöbeln auf solide Markenqualität zu setzen.

Solche Probleme gibt es in der Regel bei Möbeln aus Aluminium nicht. Auch sie trotzen dem Wetter und können meist ganzjährig draußen bleiben.
Holzbank im Grünen
Schwachstellen können aber die Verbindungen der Einzelteile sein. Sind sie schlecht ausgeführt, können sie sich mit der Zeit lösen. Zudem werden an dieser Stelle zuweilen doch eisenhaltige Metalle verwendet, die mit der Zeit rosten können.

Gartenmöbel aus Holz passen sehr gut in den Garten, weil sie selbst aus einem Naturmaterial bestehen. Naturprodukte, das ist die Kehrseite der Medaille, können aber auch von der Witterung beeinträchtigt werden. Sie sollten deshalb darauf achten, dass von Natur aus robuste Hölzer wie Teak, Eiche, Douglasie oder Lärche verarbeitet wurden. Trotzdem sollte Ihnen bewusst sein, dass Holzmöbel immer ein wenig Pflege benötigen. Die dafür nötigen Anstriche oder Schutzöle sind im Handel problemlos erhältlich, aber es fällt eben Arbeit an.

Ein weiterer Punkt beim Kauf von Holzmöbeln: Das verwendete Holz sollte aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Das kann man recht gut an den Logos der Zertifizierungsstellen FSC und PEFC erkennen.

FSC-Logo   PEFC-Logo

Schließlich spielt auch die Größe der Möbel eine Rolle. Sie sollten zum einen bei der Verwendung ausreichend Platz finden, damit Sie nicht dicht gedrängt oder mit dem Balkongeländer im Kreuz sitzen müssen. Zum anderen sollten Sie auch an eine eventuelle Unterbringung im Winter denken. Möchten Sie feststehende Möbel während dieser Zeit einlagern, sollte am besten ein trockener Kellerraum oder ausreichend Platz in der Garage zur Verfügung stehen – und auf dem Weg dorthin müssen die Möbel natürlich durch Türen passen und über vorhandene Treppen transportiert werden können.

Eine Überwinterung unter einer Plane im Freien ist für Holzmöbel übrigens weniger günstig. Dort kann sich Feuchtigkeit stauen, was letztlich zur Schimmelbildung führen kann. Polster oder Hussen aus Textil sollte man zudem auch während der Saison bei schlechtem Wetter oder über Nacht ins Haus holen. Ist dort kein Platz, bietet sich auch eine wetterfeste Kissentruhe aus Holz oder Kunststoff für die Zwischenlagerung draußen an. [ha]

Tipp: Pflegen und Reinigen


Frau reinigt Gartenstuhl
Vor allem Holzmöbel brauchen Pflege. Bei Bedarf ist eine schützende Lackierung zu erneuern, andere Hölzer profitieren von einem Ölauftrag. Bei wetterfesten Hölzern wie Teak oder Western Red Cedar haben Sie die Wahl, ob Sie das Holz mit einer natürlichen, silbrig-grauen Patina mögen oder ob Sie es regelmäßig mit einem auf die Holzart abgestimmten Öl behandeln möchten.

Möbel aus Kunststoff können stumpf werden. Hier hilft oft eine Lackpolitur aus dem Kfz-Handel, um die Oberflächen wieder in frischem Glanz erstrahlen zu lassen.

Beim Reinigen von Gartenmöbeln genügt meist ein feuchtes Tuch mit ein wenig üblichem Haushaltsreiniger. Auf einen Hochdruckreiniger sollten Sie vor allem bei Holzmöbeln verzichten. Durch den Wasserdruck können sich Holzfasern lösen oder aufstellen, dann entsteht eine unangenehm raue Oberfläche. [ha[


Fotos und Logos: TÜV Süd, FSC, PEFC, R+V, epr/Baufix, epr/garten-und-freizeit.de
Social Icons

Google Facebook Twitter