News für Heimwerker

Heimwerken | Bauen | Garten | Do it yourself

Neu: OSB-Lack für Fußböden

Auftrag mit der Rolle auf rohe OSB-Platte

Den ersten Lack speziell für Bodenbeläge aus OSB-Platten bringt jetzt CLOU mit seinem OSB-Lack auf den Markt. Damit reagiert der Holzveredelungs-Spezialist aus Offenbach auf die Tatsache, dass die preiswerten Ausbau- und Konstruktionsplatten immer häufiger als attraktiver Bodenbelag genutzt werden – eine sehr günstige und optisch reizvolle Lösung, die jedoch auch nach einem sicheren Schutz der Oberfläche verlangt. Das liegt nicht zuletzt an der rustikalen, unregelmäßigen Struktur, die die verleimten, recht groben Holzspäne ergeben.



Fertig verlegter Boden
Der farblose OSB-Lack zeichnet sich deshalb durch eine besonders hohe Füllkraft aus. Damit lässt sich eine angenehm begehbare geschlossene Beschichtung erzielen, die auch die Fugen an den Plattenstößen versiegelt. Der letzte Punkt ist besonders wichtig, da nur wenige bereits als Fertigparkett konfektionierte OSB-Produkte auf dem Markt sind und daher meist große OSB-Platten mit einer recht simplen Nut-und-Feder-Verbindung am Boden verlegt werden.

Der OSB-Lack erfüllt die Anforderungen der EU-Decopaint-Verordnung (Stichwort VCO) und ist darüber hinaus für Kinderspielzeug geeignet. Zu seinen Eigenschaften gehört zudem die Beständigkeit gegen Fett, Öl, Wasser und haushaltsübliche Reiniger.

750-ml-Dose
Die Verarbeitung ist einfach: Auf einen Vorstrich mit leicht verdünntem Lack und einen Schliff mit Körnung 150 bis 180 folgen zwei bis drei weitere Schichten – jeweils mit Zwischenschliff (Körnung 240). Je nach Beanspruchung der Oberfläche kann eine wasserverdünnbare oder eine lösemittelbasierte Produktvariante zum Einsatz kommen.

Je nach Variante und Gebindegröße kostet ein Liter des OSB-Lacks 20 bis 25 Euro. Damit lassen sich etwa 7 Quadratmeter unbehandelte OSB-Platte in zwei bis drei Schichten lackieren. [ha]


Fotos: Clou (2), ha/DIY-Info.de (1)
Social Icons