News für Heimwerker

Heimwerken | Bauen | Garten | Do it yourself

Fenster mit eingebauter Lüftung

Foto: Blick auf die Fensterfront eines Hauses im Schnee

Eigentlich ist alles ganz einfach: Verbrauchte Luft muss nach draußen, statt dessen soll frische Luft ins Haus. Die geeignete Methode fürs Lüften ist ebenfalls bekannt: Regelmäßiges Stoßlüften, besser noch Querlüften schafft Mief nach draußen und zugleich die Feuchtigkeit in der Luft, die neben anderen Faktoren für Schimmel in Wohnräumen verantwortlich ist. Allerdings muss man ans Lüften auch immer denken, und bei jedem Luftaustausch verschwindet teure Heizwärme nach draußen. Komfortabler und energiesparender soll das Lüften mit der I-tec Lüftung funktionieren, die der österreichische Hersteller Internorm für eine Reihe seiner Fenster anbietet.



Lüftungsöffnung im Fensterrahmen
Dieses Lüftungssystem ist vollständig in das Fenster integriert. Kernstück ist ein Lüfter, der ins seitliche Fensterprofil eingebaut ist. Davon sieht man nicht viel – man erkennt die I-tec Lüftung nur an den den schmalen Lüftungsgittern innen und außen. Gesteuert wird der Lüfter in drei Stufen über ein direkt am Rahmen angebrachte Element. Laut Hersteller ist die Lüftung leise und hält sich auch auf höchster Stufe dezent im Hintergrund.

Das klingt schon einmal nach deutlich mehr Bequemlichkeit. Statt Fensterflügel zu öffnen, genügt ein Knopfdruck, um den Luftaustausch in Gang zu bringen. Dabei bleibt es jedoch nicht: Clou der Sache ist ein Wärmetauscher im Lüfter. Während die verbrauchte Luft ins Freie strömt, temperiert sie im Wärmetauscher die angesaugte Frischluft.
Schema: Prinzip der Wärmerückgewinnung
Die Wärme wird nach Angaben von Internorm auf diese Weise zu 86 Prozent wiedergewonnen – das spart Energie und macht auch den Aufenthalt im Zimmer angenehmer, da kein eisiger Luftzug von außen stört.

Nicht zu vergessen: Das Fenster bleibt bei dieser Art des Lüftens geschlossen und verriegelt. Das erhöht zum einen den Einbruchschutz, zum anderen bleiben auch Verkehrsgeräusche und anderer Lärm draußen. Vorteil für Allergiker: Durch den Einbau spezieller Filter lassen sich bei Bedarf auch Pollen und weitere Allergene aussperren. Mit der ins Fenster integrierten Lüftung kann man also viele Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung nutzen, ohne dafür Luftkanäle verlegen und die zugehörigen Geräte montieren zu müssen.

Internorm bietet die I-tec Lüftung seit diesem Jahr für verschiedene Fenster an. Dabei kommt es nicht auf das Rahmenmaterial an – das kann Kunststoff sein, aber auch Verbundmaterial aus Kunststoff und Aluminium oder Holz und Aluminium. Welche Modelle aktuell mit dem System lieferbar sind, finden Sie ebenso wie weitere Informationen zum Fensterprogramm auf www.internorm.com. [ha]


Fotos: epr/Internorm
Social Icons

Google Facebook Twitter