News für Heimwerker

Heimwerken | Bauen | Garten | Do it yourself

Mit Strom gegen Unkraut

(Foto: Unkraut zwischen Pflasterfugen)

Wildkräuter siedeln sich überall dort an, wo sie halbwegs vernünftige Lebensbedingungen finden. Unter anderem zählen dazu auch Pflasterfugen. Nicht jeder Gartenbesitzer sieht das gerne. Abhilfe ist aber nur recht mühsam zu schaffen: Die klassische Methode, die Fugen einzeln auszukratzen, kostet Kraft und Zeit, der Einsatz von Unkrautvernichtern ist aus guten Gründen verpönt. Weitaus komfortabler und umweltfreundlicher erledigt Hitze den Job. Gloria bietet für diesen Zweck schon länger gasbetriebene Unkrautbeseitiger an – nun gibt das Unternehmen einen Ausblick auf die nächste Saison: Dann wird der Thermoflamm bio electro dem Unkraut mit Strom zu Leibe rücken.



Das Funktionsprinzip hat sich seit Jahren bewährt: Kräftige Hitze wird auf den unerwünschten Bewuchs gerichtet und lässt nach einigen Sekunden Einwirkzeit die Pflanzenzellen absterben. Die Hitze erreicht bei richtiger Anwendung einen Großteil der Pflanze. Es kommt also nicht so leicht zu dem Effekt, dass man wie beim Ausrupfen oder beim flüchtigen Auskratzen nur die Blätter oberhalb des Pflasterbelags abreißt und aus dem Rest innerhalb kurzer Zeit wieder neues Grün austreibt.

Thermoflamm bio electro in der Anwendung
Man kann dieses Verfahren mit gasbetriebenen Geräten anwenden, die ihren Brennstoff aus Flaschen oder Kartuschen beziehen. Der Thermoflamm bio electro arbeitet dagegen mit Energie aus der Steckdose. Eine 2000 Watt starke Einheit erzeugt einen mehr als 600 °C heißen Luftstrahl, der konzentriert auf das Unkraut gerichtet wird. Nach zehn Sekunden ist der Fall erledigt und die Pflanze dauerhaft beseitigt.

Der Anwender selbst kommt mit der Hitze nicht in Berührung, es gibt auch keine offene Flamme. Im Gerät ist ein ausklappbarer Ständer integriert, auf dem das Gerät in Arbeitspausen oder nach erledigter Aufgabe zum Abkühlen geparkt werden kann.

Übrigens macht sich der Thermoflamm nicht nur beim Unkrautbeseitigen nützlich. Mit dem heißen Luftstrahl lässt sich auch ganz ohne chemische Anzünder ein Holzkohle-Grill entfachen oder ein Kaminfeuer in Gang setzen.

Bis es mit dem elektrischen Unkrautbesitzer dem Wildwuchs an den Kragen gehen kann, ist allerdings noch ein wenig Geduld angesagt: Gloria wird das Gerät zur nächsten Gartensaison auf den Markt bringen. Dann soll es im Gartenfachhandel sowie in Bau- und Heimwerkermärkten erhältlich sein. Als unverbindliche Preisempfehlung nennt der Hersteller einen Betrag von knapp 60 Euro. [ha]


Fotos: Gloria, ha/DIY-info
Social Icons

Google Facebook Twitter